Ich baue ein Gartenhaus aus Holz – mit einem Bausatz

Als ich vor einigen Jahren in mein Hamburger Siedlungshäuschen eingezogen bin, stand auf dem hinteren Teil des Gartens ein altes Gartenhaus vom Vorbesitzer. Ich schätze mal es war aus den 60er/70ern und nicht besonders ansehnlich. Für mich stand fest das es weg muss.

Ich wollte ein schickes Gartenhaus aus Holz bauen welches ich dann mit schwedischer Naturölfarbe streichen wollte. Da ich nun mal Anfängerin im Bauen eines Gartenhauses war, entschied ich mich für einen Gartenhaus-Bausatz aus Holz. Fortan klapperte ich alle Baumärkte und Gartenhausanbieter in der Gegend ab, und schaute natürlich auch im web nach. Letztendlich entschied ich mich für den Gartenhaus-Bausatz Dorset von Lasita Maja.

Mir erschien es wichtig, dass ich mit meinem Gartenhaus die erlaubte Größe voll ausschöpfen konnte, denn es gibt in den einzelnen Bundesländern und Gemeinden unterschiedliche Vorgaben wie groß man ein Gartenhaus bauen darf ohne eine Genehmigung beantragen zu müssen.

Ich könnte mal wieder Rasen mähen …

Mich sprachen bei dem Gartenhaus-Modell Dorset die großen Fenster an, die zudem auch noch eine Doppelverglasung haben. Bei der Wandstärke ging ich einen Kompromiss ein, 34 mm waren für mich die Mindestanforderung, die es erfüllt.

Die meisten Anbieter von Holz-Gartenhäusern bieten optional das Holz imprägniert oder bereits gestrichen an, und das in einer Farbe nach Wahl. Das wollte ich allerdings nicht. Denn ich war fest entschlossen alles selber zu streichen, was ich im Nachhinein nicht mehr machen würde weil man dabei wetterabhängig ist, wenn man keine Überdachung hat. Ich hatte mir vorgenommen vor der Montage jedes Brett mit Leinölfirnis vorzustreichen, und das dauerte wirklich sehr lange.

So sah der Garten aus als ich ihn übernommen habe. Das Haus war aus den 70ern und die Wände aus Betonplatten. Ich wollte dort ein Gartehaus aus Holz

Die Vorbereitung für ein Holz-Gartenhaus

Wie man überall nachlesen kann ist ein gutes Fundament sehr wichtig. Da die Hälfte eines Fundaments vom alten Gartenhaus bereits vorhanden war, habe ich mich für ein Punktfundament entschieden. Dabei schüttet man ca. 20 cm Sand auf, staucht ihn, und setzt in bestimmten Abständen Gehwegplatten darauf. Ihr könnt aber auch die gesamte Fläche mit Platten verlegen.

Hier seht ihr eine sichtlich stolze Bauherrin – die Wände stehen

Mein Gartenhaus-Bausatz wird angeliefert

Zum Glück habe ich einen Stellplatz auf dem Grundstück, auf dem die Spedition den Bausatz des Gartenhauses ablegen konnte. Ich wartete auf den ersten sonnigen Tag und begann alles auszupacken. Man benötigt viel freien Platz, weil es von Vorteil ist wenn man alles erst mal auslegen kann um sich einen Überblick zu verschaffen.

Das Dach ist drauf, jetzt fehlt nur noch die Farbe und die Terrasse
Fast fertig, nur noch einige kleine Arbeiten sind zu erledigen

Der Aufbau mit dem Gartenhaus-Bausatz

Und dann geht alles wie bei einem IKEA-Regal. Die Beschreibung war sehr gut verständlich und ich habe das Grundfundament allein hinbekommen. Nun sollte man die einzelnen Wände aufeinander stecken welches ich alleine schwer fand. Ich fragte meinen Nachbarn Bernd ob er mir dabei helfen könne. Wir kamen sehr schnell voran, und die Wände meines Gartenhauses ließen sich an einem Tag aufbauen. Selbst das Ausrichten der bereits vorgefertigten Fenster und Türen ging relativ schnell. Am nächsten Tag kam das Dach drauf, ich habe es mit 2 Schichten Bitumen Dachpappe gedeckt, und das hält jetzt schon 4 Jahre.

Mit dem Streichen habe ich mir dann etwas Zeit gelassen und habe, da ich alles „voll öko“ haben wollte, eine schwedische Ölfarbe gekauft. Wichtig dabei ist, das man nicht bei direkter Sonneneinstrahlung streichen darf, weil die Farbe sonst Blasen wirft.

Alles in allem kann ich den Gartenhaus-Bausatz Dorset von Lasita Maja empfehlen, und ich war froh, dass ich mich dafür entschieden hatte. Auch der Kundenservice ist zu empfehlen. Eines der Fenster ist kaputt geliefert worden, ich rief dort an, und innerhalb weniger Tage wurde ein Ersatzfenster geliefert.

Meine Erfahrungen und Tipps beim Gartenhaus-Bau:

  • Informiert euch welche Vorgaben es zum Errichten eines Holz-Gartenhauses in eurer Gemeinde /Bundesland gibt
  • Erstellt ein geeignetes Fundament
  • Achtet darauf, dass die Spedition bei euch unproblematisch anliefern kann, und genug Platz zum Abstellen des Gartenhaus-Bausatzes vorhanden ist
  • Es erspart viel Zeit und Mühe wenn man das Holz des Gartenhauses bereits beim Hersteller vorimprägnieren oder streichen lässt
  • Schwedische Ölfarben sind auf Leinölbasis, und deshalb sehr ökologisch

DIY- Einfach machen!

Eure Uli

Einweihung mit Livemusik von Kerstin und Mark
Man schläft himmlich in meinem Gartenhaus
Genug Platz für Tisch und Stühle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.