BAU BLOG

Der Bau Blog – Anbau an mein Siedlungshaus

„Ein Mann soll in seinem Leben einen Baum pflanzen,
ein Haus bauen und einen Sohn zeugen“

Das soll angeblich ein Zitat von Martin Luther sein.

Ich bin zwar kein Mann, einen Sohn habe ich schon, und einen Baum habe ich irgendwann auch schon mal gepflanzt. Nun wäre also das Bauprojekt dran? Es soll zwar nur ein Anbau an mein Siedlungshaus werden, aber der Entwurf könnte vielleicht wie kleines Haus aussehen. Meine erste „Bau-Erfahrung“ habe ich vor 2 Jahren gemacht, als ich ein Gartenhaus gebaut habe. Es hat mit damals sehr viel Spass gemacht und ich habe Lust auf mehr bekommen.

Nun zu meinem Anbau-Projekt:

Hinter meinem Siedlungshaus, im Hamburger Speckgürtel, wäre noch Platz für einen Anbau. Als ich die Doppelhaushälfte vor einigen Jahren gekauft habe, sah ich, dass einige Nachbarhäuser bereits Anbauten hatten. Also war ich sicher, dass ich irgendwann auch mal machen anbauen kann wenn ich möchte.

In meinem blog möchte ich über meine Erfolge und Rückschläge während der Bauphasen bereichten, gebe „hoffentlich“ wertvolle Tipps, und beantworte auch gerne eure Fragen.

Mein Bau Blog – Anbau an mein Siedlungshaus!

+++

Das ist mein kleines Siedlungshaus, dort soll nun ein kleiner Anbau dran

Die ersten Schritte beim Bauen

Ich hatte mal einen Kunden, der hatte den Slogan:
Nimm das Beste und mach es besser!“
Und das soll auch mein Slogan werden!

Also ging ich los und klingelte bei allen interessanten Nachbarn in meiner Siedlung, die bereits einen Anbau haben! Ich stellte mich höflich vor und stelle Fragen: Wie lange hat das Bauantrags-Verfahren gedauert? Wie lief das mit der Baubehörde? Was hat der Bau gekostet? Was würdest du anderes machen?

Beispiel aus der Nachbarschaft – Anbau an ein Siedlungshaus

Ich war allerdings sicher, dass meine Ausführung anders sein würde. Die meisten Nachbarn haben bei ihrem Siedlungshaus das halbe Dach entfernt, und dort einen Anbau-Klotz rangesetzt. Das schien mir zu mächtig, und irgendwie passte dies, meiner Meinung nach, nicht zu der Philosophie Siedlungshaus. Mein Anbau sollte anders sein, denn ich bin ja ein großer Fan von Skandinavischer Architektur.

Also messe ich erst mal mein Grundstück und zeichne es auf. Bei der Grundfläche schaue ich auf die anderen Siedlungshäuser-Anbauten, und versuche diese nicht zu überschreiten. Ich denke erst mal an einen Flachbau, und überlege schon mal wo Fenster hin könnten, wie der Sonnenstand ist, wo und wie ich gerne das Bad hätte und die Küche. Mein Traum war schon immer eine breite Fensterbank auf der man liegen kann, so eine Art Sofa-Fensterbank.

Als zweites überlege ich wie ein Tag in meinem neuen Siedlungshaus-Anbau aussehen könnte. Dass ich morgens mit einem Kaffee auf meiner Sofa-Fensterbank sitze, anschliessend dusche und zu meinem Kleiderschrank gehe. Abends komme ich nachhause, koche etwas, bekomme Besuch von Freunden oder schaue eine Serie.

Alle Möbel sollten demnach richtig angeordnet sein:

  • Fenster nach Sonneneinstrahlung ausrichten.
  • Soll ein Fenster ins Bad?
  • Wie gross wird der Kleiderschrank, und wo kommt Waschmaschine und Staubsauger hin?
  • Wie gross wird die Küche, und möchte ich beim Kochen gegen eine Wand oder aus dem Fenster sehen?
  • Wo wird das Sofa stehen? … und wo wird der Anschluss für den Fernseher sein?
  • Ich schreibe alles auf, so dass ich dies später mit dem Architekten klären kann.

Ach ja, da war ja noch was. Der Architekt! Nun heißt es:
Den passenden Architekten finden!

KLEINER TIPP für alle, die sich mit dem Thema BAUEN befassen:
Schaut ich in eurer Nachbarschaft um. Ihr könnt vergleichen, kopieren, verbessern. Stellt den Nachbarn Fragen, und fragt sie nach Tipps. Immerhin haben die schon Erfahrungen mit Behörden, Architekten und Gewerken gemacht.