Anbau an eine Doppelhaushälfte

Beim Anbauen sollte man grundsätzlich immer auf den Abstand zum Nachbargrundstück achten. Es gibt bestimmte Vorgaben der Grenzbebauung, die in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt sind. Dabei geht es oft um Brandschutzmaßnahmen, Licht und Belüftung, aber auch um die Privatsphäre.

Beim Anbauen an eine Doppelhaushälfte ist es so geregelt, dass wenn der Nachbar bereits an die Grenze gebaut hat, man es gleichermaßen machen darf. Es muss lediglich darauf geachtet werden, das eine Brandschutzwand zwischen den Bauten ist.

Einverständnis des Nachbarn bei Grenzbebauung

Gesetzlich ist es so geregelt, dass bei einem geplanten Anbau an eine Doppelhaushälfte ein Einverständnis der Nachbarn zur Grenzbebauung nötig ist.

Also gehe ich zu meinen Doppelhausnachbarn Andrea und Oliver und berichte ihnen von meinen Bauvorhaben. Glück gehabt! Sie sagen, dass sie in einigen Jahren auch anbauen möchten, man sollte sich vielleicht mal auf die Form und den Stil einigen, und dann hätten sie nichts dagegen. Schade, das sie es noch nicht sofort starten wollen, dann könnten wir vielleicht einige Dinge zusammen planen und Geld sparen!

Wenige Tage später gehe ich rüber und zeige ihnen die ersten Pläne. Sie finden den Entwurf richtig gut, und Andrea bedauert, aus finanziellen Gründen, nicht auch sofort mit dem Bauen anfangen zu können.

Mir ist wichtig, dass die beiden mit allem einverstanden sind, und ich informieren sie regelmäßig über den aktuellen Stand.
Um den Bauantrag stellen zu können, lasse ich mir das Einverständnis der Nachbarn schriftlich bestätigen. Man bekommt im Internet Vordrucke für Grenzbebauung und Einverständnis der Nachbarn, da aber die Begebenheiten immer individuell sind, ist ein kurzes formloses Schreiben mit angehängten Plänen empfehlenswert.

Dabei verhält es sich so, dass der Nachbar vom Bauamt informiert wird. Er kann dann im Genehmigungsverfahren Widerspruch gegen die Baugenehmigung einlegen. Unterlässt er dies, und äußert sich innerhalb der nächsten vier Wochen nicht, so bekommt man, wenn sonst alles geklärt ist, eine Genehmigung auch ohne Zustimmung.

Vielen Dank an Nico Hoeck, der die gelungene Visualisierung meines Anbaus gestaltet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.